Gutes und schlechtes Leben; glückliches und unglückliches Leben; das, was dem Leben zu- bzw. abträglich ist;
das Maß des Lebens und seiner Komponenten und das Leben selbst – wo all dies erklärt wird, das nennt man Ayurveda.

Caraka Samhita

Ayurveda ist die Kunst, gesund zu leben und sanft zu heilen.

Ayurveda ist die weltweit älteste bekannte Lebens- und Gesundheitslehre und entstammt der vedischen Hochkultur Altindiens. Das Wissen wurde tausende von22 Jahren mündlich überliefert, die ältesten Schriften in Sanskrit sind 5000 Jahre alt. Ayurveda gilt als "Mutter der Medizin". Sie hatte bedeutenden Einfluss auf die chinesische Medizin und die Medizin des alten Ägyptens. Sogar bei Hippokrates finden sich ayurvedische Elemente.

"Ayus" bedeutet Leben, "veda" das Wissen, die Wissenschaft. Ayurveda ist die Wissenschaft vom langen Leben, dabei geht es um eine gesunde Lebensführung in der Einheit von Körper, Geist und Seele unter Berücksichtigung sämtlicher Umweltfaktoren.

Die Ayurvedische Medizin ist ein ganzheitliches Konzept und stellt eine wertvolle Ergänzung zu unserem modernen Medizinsystem dar! Sie ermöglicht uns eine nachhaltige Gesundheitsbasis zu schaffen und zu erhalten, sowie Stärkung und Power fürs Immunsystem. Der Ayurveda ist ein ganzheitlich ausgerichtetes Gesundheitssystem, das von der WHO als traditionelle Medizin Indiens anerkannt ist.Bild_36

Die moderne Schulmedizin weist großartige Errungenschaften bzgl. diagnostischer Technologie, Operationsverfahren und der Behandlung von akuten Infektionen sowie Notfällen auf. Bei vielen chronischen Erkrankungen sind die Erfolge allerdings nicht zufriedenstellend. Besonders Durchblutungsstörungen am Herzen, chronische Atemwegserkrankungen, Diabetes mellitus und Krebs sind heutzutage weltweit als Haupttodesursachen bekannt. Andere chronische Erkrankungen wie die der Gelenke, der Haut und des Verdauungstraktes stellen zwar meist keine Lebensbedrohung dar, schränken aber die Lebensqualität der Patienten stark ein.

Der Ayurveda nimmt den Patienten als Individuum wahr und bindet ihn in den Gesundungsprozess ein. Prävention und Psychosomatik bilden tragende Säulen. Mit seinem breit gefächerten Therapiespektrum bildet er ein komplexes Naturheilkundesystem, in dem sich rationale, psychologische und selbst spirituelle Behandlungsformen zu einer wirkungsvollen Synthese vereinen. Im Gegensatz zur Schulmedizin liegt der Schwerpunkt in der Kombination einer Vielzahl von Heilansätzen und bewährt sich deshalb gerade bei chronischen Erkrankungen.